Habakuk
Szial_Media_Navi Extrner Link zu Habakuks Facebook-Seite Externer Link zu Habakuks Twitter-Seite
Denkanstoß im Stadion

Fußballstadien in Deutschland verfügen über eine eigene Kapelle mit Stadionpfarrer: Berlin (Olympiastadion), Gelsenkirchen (Veltins-Arena) und Frankfurt/M. (Commerzbank-Arena). In Mainz und Stuttgart gibt es Pläne für eine Stadionkapelle.

Stadionpfarrer Eugen Eckert bietet in der Frankfurter Commerzbank-Arena geistliche Impulse für Sportler, Mitarbeiter und Fans

Von Ines Heyer, Thüringer Allgemeiner Anzeiger, 19. Juni 2010
Der Arbeitsort von Eugen Eckert ist ungewöhnlich. In Frankfurts größter Fußballarena geht er fast täglich ein und aus. Und das, obwohl er nicht als Sportler oder Techniker arbeitet. Eugen Eckert ist Stadionpfarrer – und davon gibt es nur drei in ganz Deutschland.

Die Musik führt Eckert regelmäßig ins thüringische Gräfenroda: Der Seelsorger schreibt neue geistliche Lieder, Singspiele und Oratorien. In Arbeitskreisen stellt er seine Werke vor und lädt zum Mitsingen ein. Viel Gesprächsstoff bietet dabei immer wieder sein außergewöhnlicher Beruf. „Mein Arbeitsplatz ist ein Fußballstadion – seit dem Jahr 2007, als die Kapelle in der Commerzbank-Arena ihre Tore öffnete. Ich bin hier geistlicher Ansprechpartner für Sportler, Mitarbeiter und Fans.“

Die Idee kam aus Barcelona. Prof. Dr. Peter Steinacker, Mitglied im Beirat von Eintracht Frankfurt und Präsident der Kirche in Hessen und Nassau, setzte sich für den Kapellenbau in der Mainmetropole ein. In der Anfangszeit war die Resonanz auf die Andachten noch gering. Um das zu ändern, kam Eckert auf eine ganz eigene Idee: „Das Stadion war ausverkauft. 48 000 Amerikan-Football-Fans fieberten dem Spiel entgegen. Ich ging im Talar ins Stadion, in den Händen mein Plakat mit dem Hinweis zur Andacht. Die Massen johlten, ich fühlte mich wie in einem Hollywood-Streifen. Ganz langsam zog ich meine 400-Meter-Runde.“ Seit dieser Aktion kann sich der evangelische Pfarrer über mangelnden Zulauf nicht mehr beschweren.
Eugen Eckert
Fußball und Gesangbuch sind bei Pfarrer
Eugen Eckert immer dabei.
Foto: Heyer
„Einige Fußballprofis kommen regelmäßig in die Kapelle.“

Eugen Eckert, Stadionpfarrer in Frankfurt

90 Minuten vor großen Konzerten, den Länderspielen der Nationalmannschaften der Männer und der Frauen und anderen Großveranstaltungen im Stadion findet in der kleinen Kapelle eine Andacht statt. Vor dem eigentlichen Anpfiff gibt Eugen Eckert einen Denkanstoß und bietet einen Ort der Ruhe im brodelnden Hexenkessel. Wie im Stadion gibt es in der Kapelle Stehund Sitzplätze, insgesamt 90. Wer zeitig kommt, sichert sich einen der 28 bequemen „Tribünenplätze“, die in Rot und Schwarz gehalten sind. „Dass dies die Vereinsfarben von Eintracht Frankfurt sind, ist purer Zufall.“
Die Gläubigen kommen in ihrer Fankluft. Sie tragen Schals, Trikots und Gesichtsbemalung. „Ehe der Trubel beginnt, können sie sich noch einmal besinnen oder sich an verstorbene Freunde erinnern. Oder sie kommen aus reiner Neugier. In Spitzenzeiten habe ich schon vier Andachten hintereinander gehalten.“

Auch für die Fußballprofis von Eintracht Frankfurt steht der Pfarrer als Ansprechpartner bereit. „Die brasilianischen Spieler Christian Hening und Caio César Alves dos Santos machen aus ihrem Glauben kein Geheimnis und schauen schon mal in der Kapelle vorbei.“ Als ehemaliger aktiver Fußballer von FSV Frankfurt kann Eckert sich gut in die Sorgen und Probleme der Spieler hineinversetzen.

Fast so schön wie der Meistertitel ist für viele Eintracht- Fans, in direkter Nähe zu ihren Stars zu heiraten oder ihr Kind taufen zu lassen. „Kürzlich ließ ein Konditor sein siebtes Kind taufen. Zur insgesamt 20. Taufe in der Stadionkapelle kam sogar Vereinspräsident Peter Fischer.“

Als Fußball-Pfarrer wird Eugen Eckert wahrscheinlich kaum ein Spiel der Fußball- WM in Südafrika verpassen. Sein Favorit ist Spanien. „Aber die Deutschen sind immer für eine Überraschung gut.“


ZUR PERSON

• 1954 geboren • Ausbildung als Sozialarbeiter und evangelischer Pfarrer

• seit 1996 Studentenpfarrer an der Goethe-Universität in Frankfurt

• 2007 beruft ihn die Kirche als Stadionpfarrer in die Frankfurter Commerzbank- Arena

• Eckert schrieb mehr als 1000 geistliche Lieder, sechs Oratorien und Singspiele

• er ist einer der wenigen lebenden Dichter mit einem Lied im aktuellen evangelischen Kirchengesangbuch (EG 171 „Bewahre uns, Gott“)

Index
Platten
Termine
Noten
Eugen Eckert
Bestellungen
Mitglieder
Kritiken/Presse
Fotos/Video
Verschiedenes
Aktuell
Links
Kontakt
Impressum
Habakuk-Flyer 2015/16
CD "Jetzt"
Habakuk Info Flyer 2016
Liederzeitung 2017
Liederzeitung 2017